Leben, Überleben und die Existenz danach in der Eden Nights

666 (nicht immer) gutgemeinte Ratschläge

Ein Auszug

Was ist die Eden Night überhaupt?
Wenn sie diese Frage beantworten können, sind sie der Gründer selbst. Mit anderen Worten sie wären Er. Wenn sie jemanden treffen der es weiß (natürlich vorausgesetzt er/sie oder es weiß es wirklich und sagt die Wahrheit) seien sie Vorsichtig, der Schöpfer könnte launenhaft sein.

„ Diese Orte sind nicht mehr als pure Sünde. Ein Schandfleck unter den Augen des Herrn Doch was machen wir dagegen?
Nichts sage ich euch. Solange Sie unter sich bleiben, passiert nichts sagen die Obrigen.
Feiglinge sind sie allesamt, Päpste, Kaiser, Könige. Verbrennen sollten wir sie mitsamt dem Unheiligen Pack.“
Aus der Rede eines wegen Ketzerei verbrannten Mönchs um 1543 n. Chr.
Ein Beispiel dafür wie die meisten Menschen die Eden Nights betrachten. Doch warum wurden die Eden Nights noch nicht vernichtet? Einfach ausgedrückt weil in ihnen Kräfte schlummern die, die Welt vernichten würden.

Die Eden Nights sind Zufluchtsorte für die frühen Kinder Luzifers. Relikte aus den Zeiten vor der Menschheit. Hier leben die Kinder des Einen ungestört und ohne sich verstecken zu müssen vor seinen jüngsten Kindern.

Die Eden Nights sind nun aber nicht ein Hort der Verderbnis (nicht nur), eher sind sie frei von allen Ketten.

In den Eden Nights zählt das Recht des Stärkeren oder Cleveren. Es ist auch nicht so das es keine Bündnisse gibt. Oder das jeder machen kann was er will. Sollte es jemandem nicht gefallen was man macht (z. B. sich an Kindern vergreifen) bekommt man ganz schnell seine Grenzen gezeigt.

Die Eden Nights:
Refugien der Kinder der Nacht.
Zuflucht der Ausgestoßenen.
Der Ort an dem nie die Sonne scheint.
Moloch der Ältesten.
Hort der Unerfüllten Wünsche aber auch Anziehungspunkt der Schlimmsten.
Hier werden Wünsche war aber auch Ängste Wirklichkeit.
Jede große Stadt hat sie unter sich, wo sich keiner zu wagen hintraut, nur dort findet man was vom Paradies übrig blieb.
Die Eden Nights.

Der Wind streicht seine Sonate des Grauens durch den architektonisch gewordenen Wahn zivilisatorischer Urbanisierung. Zwischen finsteren, aus hohlen, verglasten Augen starrenden Kolossen aus Beton und Eisen schiebt sich der unablässig Heulende und Grollende Blechwurm, Monstren aus Stahl, Öl und Gummi; schwitzend, stinkend, plattwalzend, ohne jede Gefühlsregung, ohne Gewissen und ohne Wissen. Rauch quillt aus den Nüstern des asphaltierten Bauches des städtischen Molochs hervor, seelenlose Massen, ausgespien aus dem urbanen Schlund, schieben sich durch die labyrinthische Enge, getrieben von unergründlichem Wahnsinn des modernen Lebens. Gleich Lämmern die zur Schlachtbank getrieben werden, wandeln sie ziellos umher, eine Armee von Toten, nichts ahnend, das das Leben nur eine Illusion ist.
Die industrielle Bösartigkeit gleicht einem gigantischen Uhrwerk, bestehend aus unzähligen Rädchen, die ineinander greifen und ewigwährend ihr monotones Werk verrichten, ein Chaos totaler Ordnung. Beständig, betäubend tickt das Uhrwerk, den Geist einlullend, den Körper in Lethargie versetzend, das Sein in den großen Schlaf wiegend. Insomnia.
Doch es gibt welche, die sind wach. Sie hören nicht das Ticken des Uhrwerkes, denn sie sind kein Teil davon. Es sind Weltengänger, Wesen zwischen Albtraum und Wirklichkeit, zwischen Licht und Dunkel, zwischen Wahn und Wissen. Gleich Erinnerungsschatten huschen sie durch die Winkel der Bewußtseine, als existieren sie nur in der Vorstellung. Nur jene, die selbst Weltengänger sind, sind in der Lage, ihre reale Gestalt zu erfassen, sie zu begreifen, ihre Manifestation zu spüren, jene Schrecken, jene Heimsuchung, die hinter dem Pochen des Herzschlages lauert.
Unvorstellbar ist das Gesicht des Grauens, deshalb ist es verborgen für jene, die nicht sehen wollen, was sie nicht sehen können.
Drum, Bruder, lerne das Sehen…

Leben

Wie gelange ich in die Eden Night?
- a) Wenn Sie ein Bewohner der realen Welt sind und über keine menschenähnliche, nichtmenschliche, unmenschliche oder sonstige Attribute verfügen, die dies erklären könnten:

- Durch Umstände, die sich ihrem geistigen Horizont entziehen.

b) Wenn Sie eine andersartige als die obig erwähnte Existenz sind (z. B. ein Gott)

- Auf die Leser dieses Leitfadens, die zur obig erwähnten Existenz gehören, trifft die Antwort zu Frage a) zu.

c) Wenn sie ein Bewohner der Eden Nights sind, aber nicht zu einer der obig erwähnten Existenzen (a+b) gehören

- Die Komplexität dieser Antwort überschreitet leider die Verständnis-Parameter des Verfasser des Leitfadens (siehe Mögliche Erklärungsversuche im Addendum und nachfolgender Errata, setzen Sie jedoch deren Begreiflichkeit nicht voraus).

Bekannte Wege in die Eden Nights zu gelangen

a) Durch einen Spiegel fallen (oder in ihn gezogen werden)
b) In einen endlosen Brunnen fallen
c) Tiefer tauchen, als der Grund ist
d) Im Schlaf-/Wachübergang (Halbschlaf), aber nur wenn man sich zu dieser Zeit Schlafwandelt
e) Durch eine Tür gehen, die eigentlich nicht da ist
f) Eine bestimmte Telefonzelle betreten, die es normalerweise nicht gibt
g) Bei absoluter Dunkelheit ins Licht sehen (was nicht ganz einfach ist, wenn es absolut dunkel ist)
h) durch einen nie da gewesenen Gully-Deckel ins nichts/Eden Night fallen
i)mit genau 3 Würfeln einen 6er Tripel würfeln?
j)mit der letzten U- bahn bis hinter die Endstation fahren

Wege, die nicht in die Eden Nights führen

a) Sich mit Benzin übergießen und anzünden
b) Vor eine Straßenbahn/U-Bahn springen
c) Vom Dach der Market Garden Station (oder einer anderen Subway-Station, auch Paddington!) springen.
d) In einen Pub in der Nähe des Buckhingham Palace gehen, und “God shave the Queen – Long live William Wallace!” zu rufen (alternativ auch nicht: “Prince Charles has Donkey-Ears!” oder eine andere, die Royals diffamierende Aussage)
e) Das Admiral-Nelson-Denkmal anpinkeln
f) Als Mr. Jekyll verkleidet durch den Hyde-Park rennen
h) Auf Jack-the-Ripper-Art Prostituierte töten und ihr Blut trinken
i) Sich im British Museum of National History in den Formaldehyd-Konservierungstank legen (alternativ auch nicht in einem Sarkophag verstecken)
j) Auf dem Friedhof Grabsteine umrennen
Oder jede andere Form an Schwachsinn grenzender Verhaltensweisen!
k) Lasko sehen und nicht überleben;

Was sollen sie in der Eden Night?

- Tja das können nur sie selbst beantworten. Wenn sie hier sind wird es seinen Grund haben. Niemand kommt zufällig her.

Was mache ich hier die ganze Zeit?

- Alles was sie wollen, schon immer wollten oder nie durften. Hier haben sie den richtigen Ort zur richtigen Zeit und die Möglichkeiten. Vorausgesetzt sie haben die nötigen Mittel um zu zahlen. In der Eden Night ist nichts umsonst und niemand ohne Schuld. Also keine Scheu und willkommen in der Wirklichkeit.

Ist es hier immer bewölkt?

- Ja, so war es und so wird es immer sein. Die Sonne in der angeblich realen Welt ist eine Illusion, den die meisten Menschen würden ohne sie vergehen und das wollen wir doch nicht.

Überleben

Wie überlebe ich?
- pinkeln sie niemandem ans Bein und vermeiden sie Ärger mit Entitäten von denen sie nichts wissen. Das sichert ihr überleben um 99%.

-Lehnen Sie sich nicht gegen ein Graffiti, es könnte sie verschlucken

- Sprechen Sie keine Hydranten an, sie könnten beißen

- Gehen Sie immer auf der Straßenmitte, außer es befindet sich dort ein tiefer dunkler Graben. Halten sie sich auf dem Bürgersteig vom Straßenrand fern. Nicht alles was auf den Straßen fährt ist eine Maschine und selbst wenn, auch diese können leben und sie haben Hunger. Es sei den sie stehen darauf zerrissen und/oder gefressen zu werden.

- Sehen Sie keiner Gorgone in die Augen.

- Atmen sie nicht in der Nähe einer Gaslaterne. Und passen sie auf das diese nicht atmet.

- Geben Sie keinem Verkrüppelten Bettler eine Organspende. Am besten sie spenden freiwillig überhaupt nichts. Niemals ihre Seele außer sie wollen es.

- Falls sie auf eine Gruppe praktizierender Cthulhu-Anhänger kommen, halten sie sich möglichst Ohren (und Augen) zu, um nicht in Wahnsinn zu verfallen (falls, sie das nicht möchten).

- Führen Sie immer ihren Blutgruppen-Ausweis mit sich, wenn sie ein Vampir-Viertel betreten. Essen sie vorher nicht zuviel Knoblauch, Vampire mögen würziges Blut.

- Geben sie Werwölfen keine Hundeknochen, legen sie ihnen keine Halsbänder an und behandeln sie, Sie auch sonst nicht wie Hunde. Es sind keine. Auch wenn manche so aussehen oder sich so verhalten.

Was soll ich tun, wenn ich etwas Seltsames, Abnormales, für den menschlichen Geist nicht nachvollziehbares zu Gesicht bekomme?

Mehrere Möglichkeiten:

a) Wenn sie sich das wirklich ernsthaft fragen, während sie in der Eden Nights sind, sind sie möglicherweise schon tot, zu ewigem (Untoten) Leben verflucht, zerhackstückt, gefressen oder vaporisiert worden (andere Formen der Existenzauslöschung nicht ausgeschlossen)
b) Ihr Verstand hat sich ohnehin bereits verabschiedet, was eine Hinterfragung des Geschehenen überflüssig macht (ebenso wie die zu erwartenden Folgen)
c) Verhalten Sie sich auf keinen Fall rational. Vernunft und Logik bringen sie nicht weiter. Gehen Sie Unwägbarkeiten besser aus dem Weg. Oder schießen sie es aus dem Weg.
d) Betreten sie erst gar nicht die Eden Nights (falls der Aufenthalt Freiwillig ist. Anderenfalls versuchen Sie einen frühzeitigem Tod durch Hoffen zu entgehen. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt!

Wie entkomme ich der Eden Night?

- man kann ihr nicht entkommen, wenn man sie bereits kennt – denn dann findet sie einen, ob man will oder nicht.

Leben, Überleben und die Existenz danach in der Eden Nights

Eden Nights Blurom